Immunsystem und COVID: Zahnfleischbluten besonders riskant!

Freitag, 19. Februar 2021

Zahnfleischbluten wirkt für viele Menschen harmlos, kann aber bei einer Infektion mit dem Corona Virus sehr gefährlich werden.

Die aktuelle britische Studie „The Impact of Periodontal Disease on Hospital Admission and Morality During COVID-19 Pandamic“ von Larvin, Wilmott, Wu, und Kang zeigt, dass „Menschen mit geschwollenem oder blutendem Zahnfleisch ein um bis zu 70% höheres Risiko haben, an einer COVID-19 Erkrankung zu versterben“. Dies weißt auf einen signifikanten Zusammenhang zwischen einer Zahnfleischentzündung und einem schweren COVID-19-Verlauf hin. COVID-19-Patienten mit einer Parodontitis haben, statistisch gesehen, ein höheres Risiko für die Aufnahme auf der Intensivstation, die Notwendigkeit der Beatmung und sogar einen tödlichen Ausgang der Erkrankung als parodontal gesunde COVID-19-Patienten (ZWP).

Corona-Viren betreten den Körper hauptsächlich über Mund und Rachenschleimhäute. Eine gesunde Mundhöhle kann eine Abwehrfunktion darstellen. Es ist daher sehr wichtig seine regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und Prophylaxe-termine ernst zu nehmen. Ihre Zahnärzte im Fasanenpark sind für Sie und Ihre optimale Mundgesundheit in dieser schweren Zeit immer da.

Mehr Service für unsere Patienten: Unsere Praxis ist nun auch am Samstag für Termine geöffnet.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin bequem online oder via Telefon unter 089 – 61 63 64.

(Quellen: Parodontitis – Risikofaktor für schweren COVID-19-Verlauf – ZWP online – das Nachrichtenportal für die Dentalbranche (zwp-online.info), The Impact of Periodontal Disease on Hospital Admission and Mortality During COVID-19 Pandemic, Larvin H, Wilmott S, Wu J and Kang J (2020) Front. Med. 7:604980. doi: 10.3389/fmed.2020.604980)